Studio-Grundlagen

This help page is for Desktop Studio. This information is also available for CXone Studio.

Skripte tragen entscheidend dazu bei, wie CXone in Ihrem Contact Center funktioniert. Sie definieren, wie die Personen, die Ihre Organisation kontaktieren, die Agenten erreichen, die ihnen mit ihren jeweiligen Anliegen helfen können. Skripte bestimmen, wie Daten während und nach einer Interaktion verarbeitet werden. Beispielsweise definieren Skripte, wie Daten für Agenten als Bildschirm-PopupsGeschlossen Ein konfigurierbares Pop-up-Fenster mit Informationen zum Kontakt. Es wird nach einem bestimmten Ereignis auf dem Bildschirm des Agenten angezeigt, im Allgemeinen dann, wenn der Agent mit einem Kontakt verbunden wird. eingeblendet werden, wie Daten von Kontakten erfasst werden und wie sie in Datenbanken gespeichert werden.

Ihr Contact Center kann viele verschiedene Skripte oder nur einige wenige haben. Wie viele und welche Skripte Sie benötigen, richtet sich nach den Anwendungen und Funktionen Ihrer Organisation und nach der Art der abgewickelten Interaktionen. Skripte können von sehr einfach bis ziemlich komplex reichen. Einfache Skripte erfordern nicht viel Wissen über Skripterstellung und Programmierung. Für komplexe Skripte ist möglicherweise benutzerdefinierter Skriptcode erforderlich.

Auf dieser Seite finden Sie grundlegende Informationen und Konzepte über Skripte und ihre Funktionsweise. Außerdem erfahren Sie, welche Rolle Skripte in CXone insgesamt in Ihrem Contact Center spielen.

Classics, Inc., ein internationaler Buchhändler, richtet CXone im Contact Center ein. Christopher Robin ist der Contact Center-Administrator bei Classics, Inc. Gemeinsam mit dem Studio-Skriptersteller Eeyore Thistleflower plant er die erforderlichen Skripte.

Das Contact Center von Classics bearbeitet eingehende Telefonanrufe, E-Mails und Chatnachrichten von der Website des Unternehmens. Außerdem werden ausgehende Anrufe getätigt und E-Mails gesendet. Christopher weiß, dass das Unternehmen die Kunden in Zukunft auch per SMS über Angebote und Werbeaktionen informieren möchte. Auf Basis dieser Informationen kommt Eeyore zu dem Schluss, dass Skripte für eingehende Telefonanrufe, E-Mails und Chatnachrichten sowie ausgehende Telefonanrufe, E-Mails und SMS erforderlich sind.

Im nächsten Schritt ermitteln Christopher und Eeyore, welche Informationen für die einzelnen Skripte erforderlich sind. Skripte für eingehende Interaktionen müssen bestimmte Daten von den Kontakten erfassen. Bei Chat-Interaktionen kann das Skript den Kontakt beispielsweise auffordern, seinen Namen und sein Anliegen anzugeben. Diese Informationen können an den Agenten weitergegeben werden. Einige Informationen können an das von Classics verwendete CRMGeschlossen Systeme von Drittanbietern, die z. B. Kontakte, Vertriebsinformationen, Supportdetails und Fallgeschichten verwalten.-System weitergegeben werden, z. B. der Name des Kontakts, das Anliegen und die Lösung des Falls.

Nachdem die Skripte geplant wurden, beginnt Eeyore mit dem Entwickeln und Testen der Skripte.

CXone-Terminologie

In der folgenden Liste werden einige CXone-Begriffe definiert, die Sie bei der Skripterstellung kennen sollten:

  • ACD-Skill: ACD-Skills werden verwendet, um Kontakte automatisch an den Agenten weiterzuleiten, der ihnen mit größter Wahrscheinlichkeit helfen kann. Sie können mit beliebigen Kriterien erstellt werden, wie Abteilung, Team, Fachgebiet oder Spezialkenntnisse. Sie können auch andere Faktoren verwenden, wie Standort oder Sprache. ACD-Skills werden Agenten zugewiesen. Studio-Skripte verwenden ACD-Skills für das automatisierte Routing.
  • Kanal: Ein Kanal ist eine Methode für die Kommunikation mit Kontakten. Beispiele sind Telefon, E-Mail, SMS oder Textnachrichten, Chat, soziale Medien und Voicemail. Für jeden Kanaltyp wird in Studio ein spezieller Skript-Medientyp verwendet.
  • Kontakt: Die Personen, mit denen Ihre Organisation interagiert, werden als Kontakte bezeichnet. Den Kontakten werden Kennungen zugewiesen, damit jede Interaktion in der Plattform nachverfolgt werden kann. In der Online-Hilfe für Studio kann sich der Begriff Kontakt auch auf das Element CXone beziehen, das auf Daten in Bezug auf die Interaktion verweist.
  • Digital: Dieser Begriff bezieht sich auf Kanäle, Skills, Skripte, Kontakte und Interaktionen in Digital First Omnichannel.
  • Interaktion: Dies ist die vollständige Konversation zwischen Kontakten und Agenten. Eine Interaktion kann ein einzelner Telefonanruf sein, ein Chat-Gespräch, das sich über mehrere Stunden erstreckt, oder ein E-Mail-Verlauf mit mehreren Nachrichten, die zwischen dem Kontakt und dem Agenten gesendet werden. Digitale Interaktionen können Tage, Wochen oder sogar noch länger dauern.
  • Medientyp: Der Medientyp ist der Kanal, für den das Skript vorgesehen ist, wie Telefon, Chat oder E-Mail. Sie erstellen jedes Skript für einen bestimmten Medientyp.
  • Kontaktstelle: Eine Kontaktstelle bildet den Einstiegspunkt in die CXone Plattform. Kontaktstellen werden in der CXone erstellt, um bestimmte Instanzen eines Kanals zu definieren. Jeder Kontaktstelle wird ein ACD-Skill und ein Studio-Skript zugewiesen. Skripte, die Kontaktstellen zugewiesen werden, müssen den Ablauf für Kontakte ab dem Start der Interaktion über den jeweiligen Kanal definieren.

Skripte und CXone

CXone funktioniert nicht ohne Skripte. Jede Kommunikationsmethode, die Ihre Organisation mit CXone verwendet, wie Telefon, E-Mail oder Chat, erfordert ein Skript. Skripte definieren, was während und nach Interaktionen zwischen den Agenten und den Kontakten passiert.

Das folgende Diagramm zeigt eine Übersicht über CXone und wie es sich in Ihre Organisation insgesamt einfügt. Es zeigt auch, wie Skripte mit jedem Teil von CXone sowie mit den Anwendungen und Systemen außerhalb von CXone interagieren.

Beachten Sie die folgenden Merkmale des Diagramms:

Kontakte in CXone und Studio

Der Begriff Kontakt bezieht sich in CXone auf zwei wichtige Konzepte:

  • Die Personen, mit denen die Agenten Ihrer Organisation interagieren. Dies sind beispielsweise Kunden oder Website-Besucher.
  • Das Element in der CXone-Plattform, das auf Daten im Zusammenhang mit der Interaktion verweist. Jedem Kontakt ist eine Kennung bzw. eine ID zugewiesen. Mit dieser ID wird eine Interaktion in der gesamten Plattform nachverfolgt.

Tigger Tigerson ruft Classics, Inc. an, weil er eine Frage zu seiner Bestellung hat. In der CXone-Plattform ist Tigger ein eingehender Kontakt, da er als Kunde beim Unternehmen angerufen hat. Sein Anruf geht bei der CXone-Plattform mit der Kontakt-ID 7892349239 ein. Diese Kontakt-ID referenziert Daten im Zusammenhang mit der Interaktion, wie Transkript, Aufzeichnungen und Kontaktverlauf.

Wenn ein Kontakt in das System eintritt, wird eine Instanz eines Skripts ausgeführt und ACD weist dieser Instanz eine Kontakt-ID zu. Dies geschieht bei eingehenden und ausgehenden Interaktionen. Während der Interaktion werden Informationen erfasst, wie zum Beispiel der Name des Kontakts und die Kontonummer. Während der Interaktion können weitere Informationen generiert werden. Dazu zählen ein Transkript und eine Aufzeichnung des Anrufs. Während der Interaktion werden alle diese Informationen der Kontakt-ID im Skript zugeordnet. Nachdem die Interaktion beendet wurde, werden die meisten Informationen, die der Kontakt-ID zugeordnet wurden, aus dem System entfernt, es sei denn, das Skript ist so konfiguriert, dass die Informationen gespeichert werden. Einige Informationen, wie Anrufaufzeichnungen und Kontaktverlauf, werden für andere Zwecke in der Plattform beibehalten.

Eine Kontakt-ID identifiziert ein Segment einer Interaktion. Eine vollständige Interaktion kann aus mehreren Segmenten bestehen. Neue Segmente können zum Beispiel entstehen, wenn der Anruf an einen anderen Agenten weitergeleitet wird oder wenn das Skript ein anderes Skript generiert. Wenn ein solches Ereignis auftritt, beginnt eine neue Kontakt-ID. Meistens bleiben beide Kontakt-IDs während der gesamten Interaktion aktiv. Die neue Kontakt-ID wird manchmal als untergeordneter Kontakt bezeichnet.

In digitalen Skripten ändern sich Kontakt-IDs nicht. Der Kontakt behält während der ganzen Interaktion dieselbe ID bei.

Damit alle Kontakt-IDs, die während einer einzelnen Interaktion entstehen, nachverfolgt werden können, wird dem Kontakt zusätzlich eine Master-ID zugewiesen. Alle Kontakt-IDs, die einem Kontakt zugewiesen werden, sind unter der Master-ID gruppiert.

Wenn Sie in einem Skript auf einen Kontakt verweisen möchten, müssen Sie die Kontakt-ID für das jeweilige Segment der Interaktion verwenden. Kontakt- und Master-IDs werden in den Variablen contactId und masterId gespeichert. Dies sind vordefinierte Variablen, die Sie in Ihren Skripten verwenden können. Vordefinierte Variablen werden in Ihren Skripten automatisch erstellt. Deshalb müssen Sie sie vor der Verwendung nicht deklarieren.

Skripterstellung für digitale und traditionelle ACD-Kanäle

Digital bezieht sich auf Kanäle, Skills, Skripte, Kontakte und Interaktionen in Digital First Omnichannel (DFO). Digitale Elemente unterscheiden sich von den entsprechenden ACD-Elementen. Beispielsweise unterscheiden sich diese Elemente hinsichtlich ihrer Verwaltung in der CXone-Plattform. Andere Unterschiede treten dabei auf, wie die Plattform digitale Interaktionen im Vergleich mit Interaktionen über traditionelle ACD-Kanäle handhabt.

Sowohl bei DFO als auch beim traditionellen ACD gibt es Kanäle für E-Mail, Chat und SMS. Für die traditionellen ACD-Versionen dieser Kanäle werden die Skript-Medientypen für E-Mail, Chat und SMS verwendet. Für alle digitalen Versionen dieser Kanäle wird der digitale Skript-Medientyp verwendet.

Viele Studio-Aktionen für die Arbeit mit E-Mails, Chats und SMS-Nachrichten funktionieren nur mit den traditionellen ACD-Versionen dieser Kanäle. Im Abschnitt "Unterstützte Skripttypen" in der Online-Hilfe für eine bestimmte Aktion erfahren Sie, ob sie mit einem digitalen Kanal verwendet werden kann.

Weitere Informationen über die in DFO verfügbaren Kanäle sowie über die Verwaltung der digitalen Elemente finden Sie in der Online-Hilfe für Digital First Omnichannel. Wenn Ihre Organisation digitale Kanäle verwendet, können Sie auf der Hilfeseite Digitale Skripte mehr darüber erfahren, wie Sie damit arbeiten.

Skriptkomponenten

Skripte enthalten die folgenden Komponenten:

  • Aktionen: In Studio bestehen Skripte aus verbundenen Blöcken, die als Aktionen bezeichnet werden. Jede Aktion hat in einem Skript einen bestimmten Zweck. Aktionen können ein Menü mit verschiedenen Optionen erstellen, eine Audiodatei abspielen oder den nächsten verfügbaren Agenten anfordern. Die meisten Aktionen haben einen Satz von Eigenschaften, die konfiguriert werden müssen, um das spezifische Verhalten der jeweiligen Instanz der Aktion im Skript zu definieren. Eigenschaften werden beispielsweise verwendet, um ACD-SkillsGeschlossen Wird verwendet, um die Bereitstellung von Interaktionen basierend auf den Kompetenzen, Fertigkeiten und Kenntnissen der Agenten zu automatisieren auszuwählen, Variablen festzulegen und die abzuspielende Audiodatei auszuwählen.

    Weitere Informationen zur Verwendung von Aktionen finden Sie auf der Hilfeseite Action Basics. Online-Hilfe zu einzelnen Aktionen ist im Abschnitt Studio Actions der Online-Hilfe verfügbar.

  • Konnektoren: Der Ablauf des Skripts richtet sich danach, wie die Aktionen miteinander connected sind. Die Verbindungen zwischen Aktionen werden mit Linien und Pfeilen dargestellt.

  • Verzweigungen: Sie können branches im Skript erstellen, um Situationen zu berücksichtigen, in denen für eine Aktion mehr als ein Ergebnis möglich ist. So können Sie z. B. das gewünschte Verhalten definieren, falls Fehler auftreten. Über Verzweigungen können Sie den Kontakten auch Wahlmöglichkeiten anbieten, wie beispielsweise in einem IVRGeschlossen Automatisiertes Telefonmenü, das es Anrufern ermöglicht, durch Sprachbefehle, Tasteneingaben oder beides zu interagieren, um Informationen zu erhalten, einen eingehenden Sprachanruf weiterzuleiten oder beides.-Menü. Aus einer einzigen Aktion können sich mehrere Verzweigungen ergeben. In diesem Fall würden Sie die Bedingungen definieren, die erfüllt sein müssen, damit das Skript der jeweiligen Verzweigung folgt. Es ist auch möglich, dass mehr als eine Verzweigung an derselben Aktion endet.

  • AufforderungenAufforderungen sind eine häufige Komponente in vielen Skripten. Es handelt sich dabei um Nachrichten, die vom Skript abgespielt werden können, um dem Kontakt eine Option oder Informationen anzubieten. Zum Beispiel enthält ein IVR-Menü Aufforderungen, um Kontakten mitzuteilen, wie sie mit der Interaktion fortfahren können. Dies könnte eine Nachricht sein wie "Für Vertrieb drücken Sie die 1. Für Support drücken Sie die 2." Mithilfe von Aufforderungen können Sie dem Kontakt auch Informationen mitteilen, wie z. B. die Geschäftszeiten Ihres Unternehmens oder den aktuellen Kontostand des Kontakts. Bei Aufforderungen kann es sich um bereits aufgezeichnete Audiodateien handeln oder um Text, der von einem Text-to-Speech-Dienst (TTSGeschlossen Ermöglicht den Benutzern die Eingabe von Ansagen als Text und die Verwendung einer computergenerierten Sprache für die Aussprache des Inhalts.) vorgelesen wird.

  • Benutzerdefinierter Code: Manchmal muss in Studio-Skripten benutzerdefinierter Skriptcode verwendet werden. Mit benutzerdefiniertem Code können Sie das Funktionsspektrum Ihrer Skripte erweitern. Er ist für die Nutzung bestimmter Produkte erforderlich, wie beispielsweise virtuelle AgentenGeschlossen Eine Softwareanwendung, die Kundeninteraktionen anstelle eines Live-Mitarbeiters abwickelt.. Auch wenn er nicht zwingend erforderlich ist, kann er hilfreich sein, da sich damit die Verwaltung von Studio-Skripten in mancher Hinsicht vereinfachen lässt.

    Benutzerdefinierter Code muss in Snippet geschrieben werden, einer eigenen Skriptsprache, die von NICE CXone entwickelt wurde. Referenzmaterial zur Verwendung von Snippet ist im Abschnitt Technisches Handbuch in der Online-Hilfe verfügbar.

Skript-Medientypen

Skripte verfügen über eine Eigenschaft namens media type (Medientyp). Der Medientyp ist der KanalGeschlossen Eine Möglichkeit für Kontakte, mit Agenten oder Bots zu interagieren. Kanäle sind zum Beispiel Sprache, E-Mail, Chat, Social Media usw., über den der Kontakt und der Agent miteinander kommunizieren. Der Medientyp eines Skripts muss zu dem Typ des Kanals passen, für den er vorgesehen ist.

Wenn Sie ein Skript erstellen, werden Sie aufgefordert, die Medienart auszuwählen. Sie können diese Einstellung bei Bedarf später ändern. Diese Option ist derzeit in CXone Studio nicht verfügbar. Deshalb müssen Sie die Desktop StudioAnwendung verwenden.

Die Medientypen in Studio sind in der folgenden Tabelle aufgelistet:

The icon for a Generic script type - a rectangle with < and > symbols inside it.

The icon for the Email script type - a large @ symbol in a diamond.

The icon for the Chat script type - a chat bubble with an ellipsis inside (...), in a diamond shape.

The icon for the Phone script type - an old-style phone handset with curved lines indicating sound coming out of it.

The icon for the Voicemail script type - a symbol that looks like a cassette tape - two circles sitting on a horizontal line.

The icon for the Work Item script type-a piece of paper with one corner folded down and a bullet list on it.

The icon for the SMS script type - a smart phone with a chat bubble coming out of it.

The icon for the Digital script type - a computer monitor with a smartphone next to it.

Allgemein

E-Mail Chat Telefon Voicemail Arbeitselement SMS Digital

Der Medientyp kann sich darauf auswirken, welche Aktionen in einem Skript verfügbar sind. Die meisten Aktionen funktionieren mit jedem Medientyp, einige Aktionen funktionieren aber nur mit bestimmten Medientypen. Zum Beispiel funktionieren ASRGeschlossen Ermöglicht es Kontakten, auf aufgezeichnete Sprachansagen zu reagieren, indem sie sprechen, Tasten auf ihrem Telefon drücken oder eine Kombination aus beidem.-Aktionen nur mit Telefon-Skripten. Wenn Sie mit einem E-Mail-Skript arbeiten, werden ASR-Aktionen nicht in der the Tools tab of that script angezeigt.

The Framework tab contains all actions available in Studio. It doesn't hide actions that aren't compatible with the type of script you're working with. If you try to add an incompatible action, Studio displays an error message. The Framework tab isn't visible by default in Studio. If you don't see it, it's not enabled for your MandantGeschlossen Eine übergeordnete organisatorische Gruppierung, die Sie für die technische Unterstützung und Abrechnung und außerdem zur Bearbeitung von globalen Einstellungen in Ihrer CXone Umgebung einsetzen können..

Script Templates and Examples

Studio offers script templates for some features and applications in CXone, such as call suppression in Personal Connection. Script templates are in the Available Templates section of the Create New Script window.

The online help contains other scripts that you can base your own scripts on. Some products or features in CXone require scripts to work. The online help for those products provides information about those scripts. Additionally, the online help pages for many StudioactionsGeschlossen Führt einen Prozess innerhalb eines Studio-Skripts durch, wie z. B. das Erfassen von Kundendaten, Abspielen einer Nachricht oder Musik oder die Weiterleitung eines Kontakts zu einem Agenten. provide script examples. These examples show how you can use a particular action in your scripts. The example scripts aren't complete and may require additional modification so they work in your contact center.

The information in this section is for Desktop Studio only. Script templates are currently not available in CXone Studio.

Skriptversionsverwaltung

Sie können die Versionen Ihrer Skripte verwalten, indem Sie eine Benennungskonvention entwickeln. Eine gängige Benennungskonvention ist die Einbeziehung von DEV oder PROD am Ende des Skript-Dateinamens. Diese Hinzufügungen helfen Ihnen, ein Skript als in Entwicklung oder in Produktion zu identifizieren. Sie können weitere Informationen wie Daten oder Versionsnummern einbeziehen, wenn dies zu den Anforderungen Ihrer Organisation passt.

Studio erlaubt das Ändern von Skriptnamen nach dem Speichern nicht. Wenn Sie den Namen eines Skripts ändern müssen, erstellen Sie mithilfe von Speichern als eine Kopie des Skripts und geben Sie ihr einen neuen Namen. Dies ist beispielsweise erforderlich, wenn Sie ein Skript aus der Entwicklungsphase in die Produktionsumgebung verschieben. Nachdem Sie ein Skript you put a script into production, können Sie die älteren Produktions- und Entwicklungsversionen deactivate, damit Ihre Skriptordner übersichtlich bleiben. Wenn Sie sie irgendwann erneut verwenden müssen, können Sie sie reactivate.

Skripte haben zwei Arten von historischen Versionen in Studio. Dies sind:

  • Individuelle Dateien, die sich ansammeln, während Sie Skripte zwischen den Entwicklungs- und Produktionsumgebungen verschieben.
  • Ältere Versionen, die von Studio automatisch gespeichert und verwaltet werden. Jedes Mal, wenn Sie eine Skriptdatei speichern, fügt Studio eine neue Version zum Protokoll dieser Datei hinzu. Sie können zu vorherigen Versionen einer Skriptdatei revert, falls nötig. Die Anzahl der Versionen, die Studio behält, ist configurable.

Da jedes Mal, wenn Sie ein Skript speichern, eine weitere Version hinzugefügt wird, sollten Sie alle gespeicherten Versionen dieses Skripts während der Arbeit an einem Skript komplett ersetzen. Bevor Sie ein Skript bearbeiten, können Sie eine Kopie des Skripts export. Dies ist besonders dann empfehlenswert, wenn Sie umfangreiche Änderungen vornehmen. Auf diese Weise können Sie nachschlagen oder nötigenfalls komplett zu ihm zurückkehren. Sie sollten die exportierten Kopien so benennen, dass aus dem Namen hervorgeht, um welche Version es sich handelt und warum Sie sie beibehalten haben.

Bearbeiten Sie ein Produktionsskript nie direkt. Gespeicherte Änderungen werden sofort wirksam. Wenn eine Änderung ein Problem mit einem Skript verursacht, könnte dies die Funktionsfähigkeit Ihres Contact Centers beeinträchtigen. Wenn Sie Änderungen vornehmen müssen, verwenden Sie Save As, um eine Kopie des Skripts zu erstellen, und geben Sie im Namen an, dass es in Entwicklung ist. put it into production, wenn es vollständig getestet wurde und bereit ist.

Starten und Beenden von Skripten

Skripte können auf eine von drei Arten gestartet werden. Das können sie sein:

Jedes Skript beginnt mit der Begin-Aktion. Skripte enden mit Beendigungsaktionen. Es gibt mehrere Beendigungsaktionen. Welche Sie verwenden, ist wichtig und hängt vom Skript-Medientyp ab:

  • Discard: Beendet ein E-Mail-Skript.
  • End: Beendet ein Telefon-, Voicemail-, SMS- oder digitales Skript. Beendet keinen digitalen Kontakt, aber beendet Kontakte in Skripten mit anderen Medientypen.
  • End a Contact: Beendet den aktiven Kontakt. Beendet nicht das aktuelle Skript.
  • EndText: Beendet einen SMS-Arbeitsablauf, der keine Regagent-Aktion enthält (nur für digitaleGeschlossen Alle Kanäle, Kontakte, oder Skills, die mit Digital First Omnichannel verknüpft sind. Kanäle).
  • EndWi: Beendet ein Arbeitselement mit einem Ursachencode. Beendet nicht das aktuelle Skript.
  • Exit: Beendet eine Chatsitzung und trennt die Verbindung mit dem Kontakt im Chat.
  • Hangup: Beendet ein Telefonskript.
  • Return: Beendet ein Subskript und gibt die Kontrolle an das ursprüngliche Skript zurück.

Verwenden Sie nicht die Stopaction-, um ein Skript zu beenden. Sie beendet das Skript nicht, sodass der Kontakt weiter läuft. Dies hat eine negative Auswirkung auf die CXone-Server.

Wenn Sie die End-Aktion verwenden, gelten die folgenden Informationen:

  • Wenn Sie End in einem Skript mit einem nicht unterstützten Medientyp verwenden, werden möglicherweise nicht alle Prozesse oder Kontakte ordnungsgemäß beendet. Das Beenden von Hintergrundprozessen ist eine wichtige Funktion beim Beenden von Aktionen. Deshalb ist es wichtig, die Aktion zu verwenden, die sich am besten für den Medientyp Ihres Skripts .
  • Wenn Sie End in einem Subskript verwenden, werden sowohl das Subskript als auch das ursprüngliche Skript beendet. Verwenden Sie die Return-Aktion, wenn das Subskript beendet werden soll, das ursprüngliche Skript aber aktiv bleiben soll.
  • End sollte verwendet werden, um den Logikablauf eines aktiven Skripts zu beenden und die OnRelease-Ereignisaktion aufzurufen. Deshalb sollte es nicht nach der OnRelease-Ereignislogik verwendet werden.

Eigene Programmierung mit Snippets

Einfache Skripts erfordern keine eigene Programmierung. Bei diesen Skripten reicht es aus, die verfügbaren Aktionen zu verwenden, um wichtige Routing-Funktionen in CXone zu verwalten.

Eigene Programmierung ist für komplexeres Routing oder bei bestimmten Produkten oder Funktionen in CXone erforderlich. In manchen Fällen erfordern Studio-Aktionen oder ganze CXone-Anwendungen Code-Snippets, um richtig zu funktionieren. Mithilfe der Snippet-Aktion können Sie überall dort im Skript Code einfügen, wo benutzerdefinierter Code hinzugefügt werden muss.

Studio verwendet eine eigene Skriptsprache namens Snippet. Diese Sprache wird serverseitig ausgeführt und wie C # und Visual Basic .NET in MSIL (Microsoft Intermediate Language) kompiliert. Ein vollständiges Referenzhandbuch für Snippet ist in der Online-Hilfe verfügbar.

Hinweise und Anmerkungen in Skripten

Studio bietet mehrere Möglichkeiten, Kommentaren zu Ihren Skripten hinzuzufügen. Dies ist ein wichtiger Schritt, der dazu beiträgt, sicherzustellen, dass Sie und jeder, der danach am Skript arbeitet, das Skript später versteht. Sie können:

  • Verwenden Sie die Aktionen Note und ANnotation Studio.
  • Ändern Sie die Bezeichnungen, die im Arbeitsbereich für die Aktionen in Ihrem Skript angezeigt werden.
  • Fügen Sie dem Snippet-Aktionscode Kommentare hinzu.

Verwenden der NOTE- und ANNOTATION-Aktionen

Studio hat zwei Aktionen, die Sie in Ihre Skripte aufnehmen können: Note und Annotation. Keine dieser Aktionen beeinflusst, wie das Skript funktioniert. Sie dienen nur der Information. Der Unterschied zwischen den Aktionen ist:

  • Die Note-Aktion kann überall im Skript-Arbeitsbereich platziert werden und muss nicht mit anderen Aktionen verbunden werden. Um Kommentare, die mit dieser Aktion erstellt werden, hinzuzufügen oder anzuzeigen, müssen Sie darauf doppelklicken.

  • Die Annotation-Aktion zeigt Ihre Kommentare direkt im Arbeitsbereich in einem grauen Rechteck an. Sie können Annotation auch mit einer anderen Aktion verbinden, wenn Sie direkt auf den Teil des Skripts verweisen möchten, auf den sich der Hinweis bezieht.

Ändern von Aktionsbezeichnungen

Eine weitere Möglichkeit, Hinweise in einem Skript zu erstellen, ist das Ändern der Beschriftung bei Aktionen im Skript. In den Eigenschaften jeder Aktion befindet sich ein Feld Add caption oder Caption, in dem Sie einen Namen oder eine Kurzbeschreibung hinzufügen können, die in CXone Studio im Arbeitsbereich unter der Aktion angezeigt wird. In Desktop Studio wird damit der Name der Aktion im Arbeitsbereich geändert. Sie können dies verwenden, um die jeweilige Aktion mit einem Wort oder einer kurzen Phrase zu benennen, das/die Sie an den Zweck dieser Aktion im Skript erinnert.

Beispielsweise können Sie den Namen einer Snippet-Aktion so ändern, dass er Aufschluss über die Funktion des enthaltenen Codes gibt. Oder Sie können jeder Play-Aktion in Ihrem IVRGeschlossen Automatisiertes Telefonmenü, das es Anrufern ermöglicht, durch Sprachbefehle, Tasteneingaben oder beides zu interagieren, um Informationen zu erhalten, einen eingehenden Sprachanruf weiterzuleiten oder beides.-Menü den Namen der Audiodatei oder Aufforderung geben, die durch die Aktion abgespielt wird.

Hinzufügen von Kommentaren in SNIPPET-Aktionen

Sie können Ihrem benutzerdefinierten Code in Snippet-Aktionen Kommentare hinzufügen. Kommentare können sich in separaten Links oder am Ende einer Codezeile befinden. In der Snippet-Sprache werden zwei Schrägstriche (//) verwendet, um Kommentare zu kennzeichnen. Das folgende Beispiel zeigt Kommentare in einem Snippet:

//custom payload parameters are optional and
//customizable
DYNAMIC customPayload
customPayload.context.id="123"
customPayload.context.parameters.name="Beowulf"
CustomPayload.context.parameters.age=25
ASSIGN tokenjson = "{customPayload.asjson()}" //converts to JSON	

Wichtige Fakten über die Verwendung von Studio

  • Im Bereich Script Errors tab werden Warnungen und Fehler in Bezug auf Ihr Skript angezeigt. Diese Informationen können Ihnen beim Testen und Debuggen Ihrer Skripte helfen.
  • Sie können import and export scripts as XML files.
  • Studio erlaubt das Umbenennen von Skripten nach dem Speichern nicht. Wenn Sie den Namen eines Skripts ändern müssen, can use Save As to create a copy with a new name, then deactivate the old script or move it into a separate folder so it's out of the way.

  • Sie können vorherige Versionen eines Skripts an zwei Orten anzeigen:
    • Klicken Sie in Desktop Studio mit der rechten Maustaste auf die Registerkarte "Durchsuchen" (Anzeigen> Browser) und gehen Sie über die Option Protokoll. Diese Option ist in CXone Studio derzeit nicht verfügbar.
    • Klicken Sie in CXone auf ACD > Skripte. Auf dieser Seite können Sie ein Skript auch auf eine vorherige Version revert a script.
  • Sie können Skripte planen, um sie mit Hilfe der Option ACDSkriptplanung in CXone auszuführen.
  • Auf der Seite ACD > Skripte in CXone können Sie ein Skript mit temporären benutzerdefinierten Parametern erzeugen, die das Skript als Variablen verwendet.
  • Um zu verhindern, dass ein Skript zu groß und komplex wird, können Sie es in mehrere kleinere Skripte aufteilen und diese mithilfe der Runsub- oder Runscript-Aktion verknüpfen.
  • Studio hat einige Skript-APIs, die Sie verwenden können, um Skripte programmatisch zu öffnen und zu speichern. Dies erfordert fortgeschrittene Skripterstellungskompetenzen.